Die Kirchengemeinden

Im Bewusstsein wie Glaube am Land gelebt wird und der gelebten Zusammengehörigkeit, trafen die Kirchenvorstände der Kirchengemeinden Sugenheim, Neundorf, Deutenheim, Ezelheim, Krautostheim, Ingolstadt, Markt Nordheim und Krassolzheim eine nicht leichte, aber mutige Entscheidung, sich zur Pfarrei im Ehegrund zusammenzuschließen.

Deutenheim

Auf eine kleinen Anhöhe in Deutenheim im Ehegrund , am Rande des südwestlichsten Rande des Steigerwalds  befindet sich die  Kirche St. Mauritius.
Der Ort hat derzeit ca. 140 Einwohner  wovon der überwiegende Teil evangelische Gemeindemitglieder sind.
Das besondere  an der Deutenheimer  Gemeinde ist, die kirchliche Zugehörigkeit  von Dutzental, wobei  dieser  ehemalige Gutshof mit kleiner Siedlung, politisch zu Sugenheim gehört.
Der überwiegende Teil der Bevölkerung sind Arbeitnehmer  die in den umliegenden Landkreisen zur Arbeit gehen. Die Landwirtschaft im Ort hat nur noch eine kleine Bedeutung (ein Haupterwerbsbetrieb und fünf Nebenerwerbler).
Durch die örtlichen Vereine , Freiwillige Feuerwehr, Dorfjugend, Theatergruppe und Kirchengemeinde werden übers Jahr, verschiedene Veranstaltungen im Dorfhaus angeboten. Hierbei sind die Theaterabende im März und die Kirchweih am 2.Sonntag im Oktober die Höhepunkte.

 

 
 

Ezelheim

Weithin im Ehegrund sichtbar steht über dem Dorf Ezelheim die 
Kirche St. Leonhard. An den Kirchenbuck schmiegt sich das kleine Dorf mit seinen zurzeit ca. 110 Einwohner. Der überwiegende Teil der Bevölkerung ist evangelisch. Obwohl es nur noch wenige Vollerwerbslandwirte in Ezelheim gibt, ist das Dorfbild von alten Bauernhöfen geprägt. Der Großteil der Bevölkerung fährt zur Arbeit nach Sugenheim, pendelt in die nahen Kleinstädte oder in den Ballungsraum Nürnberg/Fürth/Erlangen. 
Gestützt wird das gemeinschaftliche Leben im Dorf durch Veranstaltungen der Freiwillige Feuerwehr, des Brunnenvereins, der Dorfjugend und der Kirchengemeinde. Das Brunnenfest am 2. Sonntag im August und die Kirchweih am 4. Sonntag im Oktober sind die wichtigsten Feste des kleinen Ortes.

 

Ingolstadt

Ingolstadt hat zurzeit knapp 120 Einwohner. Der überwiegende Teil der Bevölkerung ist evangelisch. Die Altersstruktur entspricht in etwa dem regionalen Durchschnitt. Sehr erfreulich ist, dass es wieder viele Kinder im Ort gibt und junge Familien gerne vor Ort bleiben. Seit knapp zwei Jahren wird wieder regelmäßiger Kindergottesdienst angeboten.

Der Ort ist durch die Landwirtschaft und den Weinbau geprägt. Die nichtlandwirtschaftlichen Arbeitnehmer finden ihre Arbeitsplätze sowohl in der näheren Umgebung als auch bis hin zu den Ballungsräumen Nürnberg und Würzburg. Auch Handwerksbetriebe sind im Ort ansässig.

Die Dorfgemeinschaft funktioniert gut und wird durch Vereine gestützt. Gemeinsame Feste werden gefeiert, wie z.B. das Dorffest, das Mondscheinweinfest im Wechsel mit dem Nachbarort Krassolzheim sowie die beliebte Kirchweih Anfang November, die den jährlichen Reigen der Kirchweihfeste im Ehegrund beschließt.

 

Krassolzheim

Krassolzheim hat ungefähr 175 Einwohner. Der überwiegende Teil ist evangelisch.

Der Ort ist ländlich geprägt. Momentan gibt es nur noch ungefähr eine Handvoll Landwirte. Der weit größere Teil der Bevölkerung pendelt zur Arbeit in die näheren Kleinstädte oder in den Großraum Nürnberg Fürth Erlangen.

Im Dorf haben wir eine gute Altersstruktur, sehr erfreulich ist, dass sehr viele junge Familien mit Kindern hier geblieben sind. 

Der Fachwerkturm der Kirche Sankt Nicolai wurde 2017/2018 komplett renoviert. In dem Rahmen wurde auch das Kirchenschiff außen saniert. Die Kirche steht mitten im Dorf auf einem großen Dorfplatz mit viel grüner Fläche und Bäumen. 

 

Krautostheim

Krautostheim hat derzeit 234 Einwohner, ein Gasthaus, einige Gewerbebetriebe und knapp ein Dutzend Landwirte, von denen die meisten im Nebenerwerb tätig sind. Krautostheim könnte sich durch seine vielen landwirtschaftlichen Produkte, die Photovoltaikanlagen, die Biogasanlage und das Wärmenetz, zum größten Teil mit Grundnahrungsmitteln, Strom und Wärme selbst versorgen.
Unsere Johanneskirche wurde 2004 innen komplett renoviert und dabei u.a. die farbige Deckengestaltung aus den 1920er Jahren wieder sichtbar gemacht.
Neben einem Kindergottesdienst-Team bereichern fünf weitere Vereine das Dorfleben.

 

Markt Nordheim

Zwischen dem Hohenkottenheim und dem Geroldsbach gelegen begrenzt Markt Nordheim die Ehegrundpfarrei Richtung Westen. Ortsmittelpunkt ist der Marktplatz mit Kirche und Gasthaus.
2019 konnte die Renovierung der Kirche sowie der Orgel abgeschlossen werden.
Die ca. 450 Einwohner sind überwiegend Evangelisch. Früher war Landwirtschaft und Weinbau die Haupterwerbsquelle der Markt Nordheimer. Mittlerweile pendeln auch hier die meisten Bewohner in größere Orte zur Arbeit.
Nicht nur durch den örtlichen Kindergarten ist Markt Nordheim für junge Familien attraktiv.
Die Nahversorgung wird durch einen Tante Emma Laden abgedeckt.
Kulturell wird das Dorfleben von Schloss Seehaus sowie verschiedenen Vereinen bereichert.
Zwei Höhepunkte des Jahres sind das Weinfest im Juli und die Kirchweih im Oktober

 

Neundorf

Neundorf  ist die kleinste Kirchengemeinde im Ehegrund.  Von den rund 80 Einwohnern sind über die Hälfte evangelisch.  Auch in Neundorf ist die typische Landwirtschaft stark zurückgegangen und beschränkt sich hauptsächlich auf den Ackerbau  im Nebenerwerb. Die meisten Einwohner gehen ihrer Erwerbstätigkeit in den angrenzenden Städten, wie Scheinfeld und Neustadt nach, bzw. in den Ballungsräumen Nürnberg oder Würzburg.
Von Sugenheim herkommend wird das Dorf auf der rechten Seite von Weinbergen eingerahmt.

Auch die Kirche ist Besitzer eines Weinberggrundstückes. Erbaut wurde die „namenlose“ Neundorfer Kirche im Jahre 1743/44 von dem Grafen Schenck Voorath zu Limpurg.

Die letzte Renovierung fand Anfang der 90 Jahre statt. Hierbei wurde auch die Orgel grunderneuert.

 

Sugenheim

Sugenheim ist die Hauptgemeinde des oberen Ehegrundes.
Von den ca. 1000 Einwohnern sind ca. 650 evangelisch.
Hauptarbeitgeber ist die Firma Staedtler mit ca. 150 Arbeitnehmern.
Auch sind kleinere Gewerbe und Handwerksbetriebe ansässig.
Der Sitz der Gemeindeverwaltung und des Bürgermeisters ist im Sugenheimer Rathaus, welches direkt gegenüber der evangelischen Sankt Erhards Kirche liegt. Am Ortsausgang Richtung Ezelheim ist ein Neubaugebiet mit 35 Bauplätzen ausgewiesen.
Sehenswürdigkeiten: Altes Schloss mit Spielzeugmuseum,
Neues Schloss mit Schlossgarten,  neu gestalteter und schön renovierter Ortskern, die im Jahr 2017 renovierte Sankt Erhards Kirche.
Vereinsleben: Sportverein (Fußball, Tennis, Karate, Gymnastik), Jugendclub, Freiwillige Feuerwehr, Schützenverein, Sugenheimer Musikanten, Männergesangsverein, Kirchenchor, AWO, Heimat und Gartenbauverein, Landfrauen, Seniorennachmittage, ...

Infrastruktur:
Arzt, örtliche Apotheke, Postfiliale, 2 Banken, Grundschule, Kindergarten und Kleinkindgruppe, Kinderhort, Fahrschule
Einkauf:
Metzgerei mit Partyservice und Mittagstisch, Bäcker mit Lebensmittelladen und Cafe, Getränkemarkt, Gärtnerei

Gastronomie:
Landgasthof Ehegrund mit ständig warmer Küche, Sportgaststätte mit Pizzeria

© 2020 Ehegrund Team

zusammenhelfen_2